Tai Chi Chuan

Tai Chi Chuan

Tai Chi Chuan (in anderer Schreibweise: Taijiquan) ist sowohl eine chinesische Bewegungskunst zur Gesunderhaltung und zur Kultivierung von Körper und Geist als auch eine traditionelle chinesische Kampfkunst, deren Techniken zur Selbstverteidigung genutzt werden können.

Tief verwurzelt in der chinesischen Medizin, in der daoistischen Philosophie und den Kampfkünsten liegt das Hauptaugenmerk der Tai Chi Chuan Praxis auf der Stärkung und Harmonisierung der inneren Energie Qi.

Nach traditioneller chinesischer Sichtweise ist ein freier, ungehinderter Fluss von Qi, die Grundlage für körperliche Gesundheit und geistiges Wohlergehen.

Ein wichtiger Bestandteil des Tai Chi Chuan ist das Erlernen und Üben von festgelegten Bewegungsabfolgen (Formen), deren Figuren ruhig, fließend und konzentriert ausgeführt werden.  Über die Form werden alle wichtigen Prinzipien und Techniken des Tai Chi Chuan vermittelt, eingeübt und verinnerlicht.

Außerdem kann durch das langsame und konzentrierte Bewegen der Körper entspannen und der Geist zur Ruhe kommen. Die Muskulatur wird auf sanfte Art gekräftigt, Blockaden abgebaut, die Atmung tief und ruhig und der Qi-Fluss angeregt und ausgeglichen.

Neben dem Formtraining sind Qigong, die daoistische Meditation sowie Partnerübungen (Tui Shou) weitere wichtige Bestandteile des Tai Chi Chuan Trainings.

Trainingsinhalte an der ITCCA Leipzig

Formtraining – traditionelle lange Form des Yang Stils und deren Vertiefungen (Yin Yang Form, Armspirale, Zentrumsbewegung, Beinspirale, Halsspirale, innere Atem)

Qigong – 24 daoistischen Gesundheitsübungen, Zhan Zhuang (meditatives Stehen), vertiefende Atem und Energieübungen, 8 Brokate (Baduanjin)

Meditation – daoistische Meditation und Selbstmassage

Partnerübungen  – Pushing Hands (Tui Shou), Fighting Form

Waffenformen – Schwert

Warum Tai Chi Chuan und Qigong praktizieren?

Regelmäßiges Praktizieren von Tai Chi und Qigong hat eine Vielzahl von positiven Wirkungen auf Körper und Geist:

So entspannt es die Muskulatur, stärkt den Rücken, richtet den Körper auf, verbessert das Koordinationsvermögen, reguliert und vertieft die Atmung, stärkt das Herz-Kreislaufsystem, senkt Stress, sorgt für Ruhe und Ausgeglichenheit, verbessert  das körperliche und mentale Wohlbefinden und ganz wichtig… macht vor allem Spaß!

Der authentische Yang Stil der ITCCA

Der Yang Stil ist einer der großen Familien Stile im Tai Chi Chuan und geht auf den Yang Luchan (1799 – 1872) zurück.

Die International Tai Chi Chuan Association (ITCCA) wurde in den 1970ern von Yang Shou-Chung (1910 – 1985), Urenkel von Yang Luchan  und seinem dritten Meisterschüler Chu King-Hung gegründet mit dem Ziel, dass authentische Tai Chi Chuan der Yang Familie in all seinen Facetten zu bewahren und weiterzugeben.

Meister Chu King-Hung besticht durch seine offene Art und seine Fähigkeit selbst die tiefsten und komplexesten Inhalte und Zusammenhänge des Yang Stil Tai Chi Chuan verständlich und nachvollziehbar zu vermitteln und erfahrbar zu machen.